Stimme der Frauen

Ziel des Projektes ist es, dass Dalit- und Adivasi-Frauen, die Opfer von Gewalt geworden sind, sich wehren und juristische Schritte einleiten können.

Dazu bilden wir Selbsthilfegruppen auf Graswurzelebene sowie Organisationen der Zivilgesellschaft kompetent aus, um Frauen nach Missbrauchs- und Gewalterfahrung effektiv zu unterstützen. Staatliche Rechtsbeihilfeanwälte werden trainiert und sensibilisiert, um besonders Dalit- und Adivasi-Frauen besser vertreten zu können. Individuelle Gerichtsverfahren und übergeordnete Petitionen sollen die Rechte von Frauen stärken. Außerdem werden in den Zielgebieten auch Männer und Familien sensibilisiert, damit sie Opfer von Gewalt unterstützen.

Dazu arbeiten wir mit zwei indischen Partnern: 1. Jan Sahas aus Madhya Pradesh mit Schwerpunkt auf Frauenrechten und lokaler Arbeit und 2. Lawyers Initiative Forum, die als Netzwerk von Menschenrechtsanwälten in ganz Indien tätig sind und vor allem Petitionen an höheren Gerichten einreichen, deren Urteile dann indirekt vielen Frauen zugute kommen.

Stimme der Frauen unterstützt indirekt das bestehende „Maitri Network Project 2016–2019 – Gewalt gegen Frauen bekämpfen“, in dem ähnliche Ziele in anderen Distrikten und mit weiteren Partnerorganisationen verfolgt werden. Eine spätere Vernetzung ist angedacht. Jan Sahas kooperiert mit zahlreichen Organisationen, wie zum Beispiel mit Rashtriya Garima Abhiyan, mit denen sie gerade den Dignity March (Marsch für Würde) quer durch Indien angeführt haben. Auch hier geht es darum, Frauen von der Scham zu befreien, sexuell attackiert worden zu sein. Wie gut Jan Sahas auch auf höchsten Ebenen vernetzt ist, zeigt sich daran, dass sie vom Ministerpräsidenten von Chhattisgarh eingeladen wurden, als der Marsch in Raipur stoppte.

Wo:

Indien: in 12 Distrikten in Madhya Pradesh, Maharashtra, Uttar Pradesh, Chhattisgarh

Zielgruppen:

6.500 Dalit und Adivasi Frauen, 160 Grasswurzel-Organisationen, 100 Anwälte der staatlichen Rechtsbeihilfe, 450 Frauen, die Opfer von Gewalt wurden, Familien und Ehemänner von betroffenen Frauen. Weitere 30.000 Angehörige der Gemeinschaften.

Indirekte Zielgruppe: etwa 100.000 Personen

Laufzeit:

April 2019 - Dezember 2022

Budget: 

Gesamt 555.146 €, davon BMZ: 416.360 €, Karuna Trust: 83.272 €, Karuna Deutschland: 55.514 €.

Hier ist ein kurzer Film vom Marsch der Würde:

Einfach über unsere Projekte auf dem Laufenden bleiben und sehen, wie wir helfen!
Erscheint etwa viermal im Jahr.

 

EINFACH HELFEN

KONTAKT     IMPRESSUM     DATENSCHUTZ