Die COVID-Wellen rollen weiter, weltweit. Das sind herausfordernde Zeiten für uns alle, besonders aber für arme Menschen in Indien und Nepal. Der informelle Sektor hatte sich kaum vom langen Lockdown im letzten Jahr erholt. Den Ärmsten, die nur Tagelöhnerjobs machen, geht es nun noch schlechter als ohnehin schon. Die Nothilfe der indischen Regierung war ein Tropfen auf dem heißen Stein. Und Dalits und Stammesgemeinschaften gehören stets zu den Letzten, die in Krisenzeiten Hilfe erhalten. Das Gesundheitssystem taugt kaum etwas, jedenfalls nicht für die Armen, und Distanzhalten ist in den Slums unmöglich. Die Spannungen in den Familien und häusliche Gewalt sind massiv angestiegen.

Nachdem die Lage sich normalisiert hatte, sind auch unsere Projekte im Herbst 2020 wieder angelaufen.

Leider sind nun im April 2021 die Zahlen wieder massiv angestiegen. Indien ist auf dem besten Weg, die Spitze in der weltweiten Covid-Statistik zu übernehmen. Die Krankenhäuser sind überfüllt und weit über alle Limits belastet. Arme können keine Medikamente bezahlen und selbst die Kosten für die Krematorien sind massiv gestiegen.

Gemeinsam mit Karuna Trust unterstützen wir weiterhin die Nothilfeprojekte unserer Partnerorganisationen. Die diskriminierten Gemeinschaften in Indien und Nepal brauchen uns jetzt mehr denn je, um die nächste Welle der Pandemie zu überstehen.

Bitte hilf uns dabei und spende jetzt!

 

 


Möchtest Du helfen?

Indien und Nepal sind zwei Länder, in denen besonders Frauen und Kinder der Dalits Unterstützung brauchen. Diese früher als „Unberührbare“ stigmatisierten Menschen sind meistens auch die Ärmsten. Als Hilfe zur Selbsthilfe arbeiten wir mit lokalen Projektpartnern, denn die kennen sich aus und genießen das Vertrauen der Menschen. Die von uns unterstützten Projekte helfen Menschen dabei, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und durch Bildung, Selbstbestimmung und gesundheitliche Versorgung zu verbessern.

Bitte hilf uns dabei und spende hier!

 

 

Einfach über unsere Projekte auf dem Laufenden bleiben und sehen, wie wir helfen!
Erscheint etwa viermal im Jahr.

 

EINFACH HELFEN

KONTAKT     IMPRESSUM     DATENSCHUTZ