Aktuelles

08.02.2020

Starke Mädchen (und Jungen) Nepal

– Jahresbericht 2019 –

Benachteiligte Kinder entkommen der Armutsfalle

Dieses Projekt kümmert sich um etwa 900 Dalit-Mädchen (aus der Kaste der ehemals als „Unberührbare“ Diskriminierten) im Alter von 8 bis 14 Jahren, die besonders ausgegrenzt sind und Unterstützung brauchen, um die Schule zu schaffen. Sie profitieren von Lerngruppen, Sport und Gesundheitstrainings. Insgesamt besuchen fast 6.000 Schüler und Schülerinnen die 15 ausgewählten Schulen. Wir arbeiten mit Lehrkräften, Schulverwaltung sowie den Schulleitungen eng zusammen und verbessern so die Bildungsqualität an den Schulen für alle Kinder.

Highlights

Lehrerfortbildung und Curriculum-Entwicklung

Die wenigsten Lehrkräfte in Nepal haben eine vollwertige Lehrerausbildung und ein Studium absolviert. Viele haben selbst nur 12 Schuljahre abgeschlossen und fangen ohne große fachliche oder didaktische Ausbildung an zu unterrichten. Daher sieht man hier immer noch viel Frontalunterricht und Lehrer, die von den Kindern stures Auswendiglernen erwarten. Selbstständiges Lernen, Gruppenarbeiten, das Entwickeln eigener Interessen, das kennen die meisten Lehrkräfte weder aus eigener Erfahrung noch aus ihrer Ausbildung. Unser Projektpartner REED hat im März 2019 damit begonnen, die Lehrer und Lehrerinnen der 15 Schulen unseres Projektes fortzubilden. Sie schulen die Lehrkräfte in modernen, kindgerechten Formen der Wissensvermittlung. So leisten wir einen Betrag zur allgemeinen Verbesserung der Didaktik, indem die Lehrpläne besser auf die Bedarfe der Jugendlichen zugeschnitten werden.

Mädchen-Clubs

In den Clubs können die Mädchen gemeinsam Hausaufgaben machen, bekommen Unterstützung bei kniffeligen Dingen und basteln zusammen. Auch Sport, gesundheitliche Aufklärung und Menstruationshygiene gehören dazu. Sie lernen, dass die Menstruation etwas ganz Normales und Natürliches ist und kein Grund, die Schule zu verpassen. Sehr weit verbreitet sind nach wie vor Aberglaube und Tabus, und menstruierende Frauen werden als unrein und unheilbringend angesehen. Mädchen lernen somit früh, dass etwas mit ihnen nicht in Ordnung ist und dass sie als Mädchen sowieso immer hinter den Jungen zurückstehen. Die Mädchenclubs stärken daher Selbstbewusstsein und ein positives Körpergefühl. Sabu aus Palpa ist ein gutes Beispiel für ein starkes Mädchen. Sie hat vor der ganzen Schule und den Besuchern eine Rede auf English gehalten. Bravo!

 

Zur Projektseite …

Alle News anzeigen

Einfach über unsere Projekte auf dem Laufenden bleiben und sehen, wie wir helfen!
Erscheint etwa viermal im Jahr.

 

EINFACH HELFEN

KONTAKT     IMPRESSUM     DATENSCHUTZ