Liebe Leserin, lieber Leser,

seit Monaten breitet sich COVID-19 weltweit weiter aus. Das sind herausfordernde Zeiten für uns alle, besonders aber für arme Menschen in Indien und Nepal. Die monatelange Ausgangssperre hat den informellen Sektor ruiniert. Die Ärmsten, die nur Tagelöhnerjobs machen, haben nun überhaupt nichts mehr zum Leben. Die Nothilfe der indischen Regierung war ein Tropfen auf dem heißen Stein. Und Dalits und Stammesgemeinschaften gehören stets zu den Letzten, die in Krisenzeiten Hilfe erhalten. Das Gesundheitssystem taugt kaum etwas, jedenfalls nicht für die Armen, und Distanzhalten ist in den Slums unmöglich. Ganze Heerscharen von freigesetzten Arbeitsmigranten sind zu Fuß durchs Land gelaufen, um nach Hause zu kommen. Sie sind jetzt wieder in ihren Dörfern, ohne Einkommen, ohne Arbeit. Nicht wirklich willkommen, denn auf dem Land gibt es nicht genug Arbeit für alle. Die Spannungen in den Familien und häusliche Gewalttaten steigen.

Für unsere Projekte heißt das: Alle normalen Aktivitäten mussten vorübergehend eingestellt werden und laufen jetzt langsam wieder an. Viele Projektpartner versorgen immer noch bedürftige Familien mit Lebensmitteln. 

Auch in Nepal steigen jetzt die COVID-19-Fallzahlen. Die zurückkehrenden Arbeitsmigranten aus Indien und vom Golf haben COVID-19 Infektionen mitgebracht. Die Gruppentreffen in den Selbsthilfegruppen, Müttergruppen und Child Clubs laufen jetzt trotzdem langsam wieder an, mit Masken und Abstand. Unsere Projektpartner haben die Netzwerke während des Lockdowns genutzt, um intensiv Hygiene- und Corona-Aufklärung zu betreiben. Auch Seife, Masken und Händedesinfektionsmittel wurden verteilt.

Gemeinsam mit Karuna Trust unterstützen wir die Nothilfeprojekte unserer Partnerorganisationen. Die diskriminierten Gemeinschaften in Indien und Nepal brauchen uns jetzt mehr denn je, um sich von der Pandemie wieder zu erholen. Wenn Du dazu beitragen möchtest, spende bitte mit dem Stichwort „COVID-19“.

Bitte hilf uns dabei und spende jetzt!

Danke und bleib gesund!

Susanne Traud-Dubois
Vorsitzende Karuna Deutschland e.V.

 


 

Möchtest Du helfen?

Indien und Nepal sind zwei Länder, in denen besonders Frauen und Kinder der Dalits Unterstützung brauchen. Diese früher als „Unberührbare“ stigmatisierten Menschen sind meistens auch die Ärmsten. Als Hilfe zur Selbsthilfe arbeiten wir mit lokalen Projektpartnern, denn die kennen sich aus und genießen das Vertrauen der Menschen. Die von uns unterstützten Projekte helfen Menschen dabei, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und durch Bildung, Selbstbestimmung und gesundheitliche Versorgung zu verbessern.

Bitte hilf uns dabei und spende hier!

 

 

Einfach über unsere Projekte auf dem Laufenden bleiben und sehen, wie wir helfen!
Erscheint etwa viermal im Jahr.

 

EINFACH HELFEN

KONTAKT     IMPRESSUM     DATENSCHUTZ